Willkommen auf der Homepage der Kieler Anwaltskanzlei Hartmut Driemecker                       

Arbeitsschwerpunkte

 

Die 1996 in Kiel gegründete Kanzlei ist hauptsächlich im Medizin - und Sozialrecht tätig.

Es besteht 22 - jährige anwaltliche Erfahrung in den Bereichen

Patientenrecht

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer

Sozialrecht

sowie im Schadensersatzrecht.

 

Zum Sozialrecht gehört auch die Pflegeversicherung.

 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der             Überprüfung gerichtlicher medizinischer Gutachten in ärztlichen "Kunstfehlerprozessen" und Sozialgerichtsverfahren, wobei die Einholung von Privatgutachten zur Widerlegung erforderlich sein kann.

 

Ich berate darüber, ob ein Behandlungsfehler vorliegt, wie ein solcher bewiesen werden kann und ggf. welche Schadens - und Schmerzensgeldbeträge erwartet werden können. Der Schaden kann auch Verdienstausfall, Haushaltsführungsschaden sowie Pflegemehrbedarf umfassen.

 

Das Gesundheitswesen ist ein großer Gesundheitsmarkt. Problematisch wird es, wenn der Profit stärker gewichtet wird als der Mensch. Dieser Trend ist immer häufiger zu beobachten (Motto: "Die Rendite muss stimmen"). Dieses betrifft auch Pflegeheime.

 

Eine derartige Profitorientierung ist nicht mit dem ärztlichen Ethos vereinbar.                     Laut ärztlicher Berufsordnung gilt für jede Ärztin und jeden Arzt folgendes Gelöbnis:

"Bei meiner Aufnahme in den ärztlichen Berufsstand gelobe ich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen."                § 1 Abs. 1 der Berufsordnung lautet:           "Ärztinnen und Ärzte dienen der Gesundheit des einzelnen Menschen und der Bevölkerung.    Der ärztliche Beruf ist kein Gewerbe."

 

Arbeitsrechtlich vertrete ich hauptsächlich ArbeitnehmerInnen in Gesundheitsberufen, wie z.B. AltenpflegerInnen, bei denen immer mehr Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt wird. Es ist keine Seltenheit, wenn eine Altenpflegerin 30 bis 50 Heimbewohner in der Nachtschicht zu versorgen hat. Wenn dann z.B. Dekubitus bei einem Bewohner auftritt, wird die Schuld von der Heimleitung gern der Pflegekraft zugeschoben.

 

Bei einigen Kliniken ist die Methode beliebt, regulär Beschäftigte zu entlassen und durch schlecht bezahlte MitarbeiterInnen                 sog. Service - Gesellschaften zu ersetzen.

 

Bevorzugt werden auch teure Medizinapparate angeschafft, während bei der Belegschaft gespart wird.

 

Manche Pflegeheime setzen Pflegekräfte als Selbständige ein, obwohl diese in Wirklichkeit eine abhängige Beschäftigung ausüben,

sog. Scheinselbständigkeit.

 

Viele Notfallstationen in Krankenhäusern sind unterbesetzt, was wiederum z.B. zur verzögerten Diagnostik und Therapie bei Schlaganfallpatienten geführt hat. Eine Wartezeit von sieben Stunden bei einer Patientin mit Verdacht auf Schlaganfall verstößt in grober Weise gegen medizinische Leitlinien. Die Tatsache, dass die Notfallambulanzen der Krankenhäuser seit Jahren ein Zuschussgeschäft sind (Verlust ca. 1 Milliarde € jährlich), rechtfertigt selbstverständlich nicht die unzureichende Behandlung echter Notfälle.

 

Mein Grundverständnis anwaltlicher Tätigkeit ist der Einsatz für soziale Gerechtigkeit und nicht die Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen von Großunternehmen

wie z.B. Versicherungen.

 

Ich bin vertretungsberechtigt an allen deutschen Gerichten außer dem Bundesgerichtshof.

 

 

 

Fälle

 

Eine Auswahl größerer, erfolgreich bearbeiteter Fälle im Bereich Patientenrecht finden Sie in der

 

Fallsammlung Patientenrecht:

 

Nicht erkannter Brustkrebs mit Todesfolge

 

Fehlerhafte Zahnprothetik

 

Grob fehlerhafte Hüftoperation

 

Pflegefehler Dekubitus

 

Nichterkennung Herzinfarkt

 

Beschleunigung Schadensregulierung

Medizinische Gutachten

 

In sowohl zivilrechtlichen Patientenverfahren wegen "ärztlicher Kunstfehler" als auch sozialgerichtlichen Verfahren mit medizinischem Hintergrund, wie z.B. einer Klage auf Zuerkennung von Erwerbsminderungsrente, sind von Gerichten aufgrund mangelnder eigener medizinischer Sachkunde ärztliche Gutachten einzuholen. Wegen der Entscheidungserheblichkeit solcher medizinischer Gutachten sind diese besonders kritisch zu prüfen.